David Burkhart

Agile Praktiken sind state of the art, wenn es um Softwareentwicklungsprozesse geht. Vor allem SCRUM hat sich hier als weit verbreitete Vorgehensweise etabliert. Doch das war nicht immer so. Zu Beginn dieses Jahrtausends erfreute sich „eXtreme Programming“ (kurz „XP“) großer Beliebtheit innerhalb der agilen Community. So veröffentlichte z.B. Johannes Link 2002 das erste deutsche Buch zu testgetriebener Entwicklung, einer Praktik aus XP. 2004 fanden die ersten deutschen „XP Days“ statt – mit Ken Schwaber als Keynote Speaker. Jeff Sutherland sagte in einem Interview „SCRUM is a framework for teams using engineering practices outlined by the extreme programming.“ [1] – also dass SCRUM ein Framework für Teams ist, in dem XP Praktiken verwendet werden. Doch heutzutage treffe ich SCRUM-Master und Entwickler auf Konferenzen usw., denen der Begriff XP mehr oder weniger unbekannt ist. 

In dieser Session spreche ich darüber:

  • Was ist XP- Warum SCRUM alleine nicht ausreicht
  • Warum es heutzutage um so wichtiger ist, XP zu kennen
  • Wie haben sich die XP-Praktiken weiterentwickelt
  • Wo trifft sich die XP-Community heute

[1] http://i-net-help.com/in_focus/interviews/sutherland